loading image
iClinic deutsche Augenklinik Bratislava bei WienTÜV ZERTIFIKATMenu  
Neuigkeiten

Neuigkeiten aus der iClinic

Brennende Augen: Mögliche Ursachen und was Sie dagegen tun können

Feueralarm für die Augen - wenn die Augen jucken, trocken sind, tränen oder brennen beeinträchtigt das Sicht und Wohlergehen. Am liebsten würde man dann ständig die Augen reiben, doch das macht die Situation nicht besser. Woran es liegen kann, wenn die Augen unangenehm brennen, und was Sie dagegen tun können, erklären wir in diesem praktischen Ratgeber.

Brennende Augen: Mögliche Ursachen und was Sie dagegen tun können

Mögliche Ursachen für rote brennende Augen

Die Gründe für brennende Augen und Augenrötungen sind äußerst divers. Häufig sind brennende Augen ungefährlich und vergehen nach einiger Zeit von selbst. Trotzdem – und gerade aufgrund der vielen möglichen Ursachen – ist es wichtig herauszufinden, was hinter der Augenreizung steckt, um therapeutische Maßnahmen ergreifen zu können.

Sicca-Syndrom – trockenes Auge

Brennende Augen werden sehr oft durch das sogenannte Sicca-Syndrom (lat. trocken) verursacht. Die Augen werden dabei nicht von Tränen benetzt, weil weniger Tränenflüssigkeit produziert wird. Die Folge: Die Augen sind gerötet und empfindlich. Häufig wird zudem ein Fremdkörpergefühl beschrieben.
 

Die Gründe für trockene Augen sind unterschiedlich und reichen von Überanstrengung über allergische Reaktionen bis hin zu Erkrankungen, die ärztlich behandelt werden müssen.
 

Jucken und Brennen bei Allergie

Wenn die Augen gerötet und gereizt sind, ist der Auslöser oft eine allergische Reaktion. Hausstaubmilben, Tierhaare oder Pollenflug können in den Augen brennen. Achten Sie darauf, ob Sie noch weitere Anzeichen einer Allergie zeigen, so etwa eine laufende Nase oder Atemwegsprobleme durch Schwellungen der oberen Atemwege.  

Brennen vor Müdigkeit

Wir kennen das Phänomen von kleinen Kindern: Werden sie müde, beginnen sie sich verstohlen die Augen zu reiben und das auch dann, wenn sie angeben, noch gar nicht müde zu sein. Sind wir müde und unsere Augen überlastet, brennen die Augen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Sie häufig lange am Bildschirm arbeiten oder spielen. Auch langes Lesen ermüdet die Augen deutlich.

Augenentzündung

Brennen die Augen über einen längeren Zeitraum und ist das Augenbrennen nur eines aus einer Reihe von Symptomen, sind die Augen unter Umständen entzündet. Zu weiteren Symptomen zählen beispielsweise:
  • Verklebte Augen
  • Schuppen auf Lid und Wimpernkranz
  • Rötung
  • Juckreiz
  • Fremdkörpergefühl

Was unter Augenentzündung als Oberbegriff zusammengefasst wird, kann verschiedene Entzündungsherde haben, so zum Beispiel ein entzündetes Augenlid, eine Entzündung der Hornhaut oder auch eine Bindehautentzündung, die höchst ansteckend ist. Sowohl Viren als auch Bakterien können eine Entzündung verursachen. Eine verlässliche Diagnose stellt ein Augenarzt.
 

Vermeiden Sie es im Verdachtsfall auf jeden Fall, sich die Augen zu reiben und so die Bakterien weiter zu verteilen. Auch Hausmittel wie Augenkompressen sind in diesem Fall ungeeignet.
 

Augenbrennen durch Medikamenteneinnahme und Erkrankung

Brennende Augen können Begleiterscheinung von Krankheiten oder Nebenwirkung bestimmter Medikamente sein. So können zum Beispiel selbst leichte Erkältungen dazu führen, dass die Augen unangenehm trocken werden oder zu tränen beginnen. Allerdings können auch internistische Erkrankungen wie Diabetes mellitus oder rheumatoide Arthritis zur Folge haben, dass die Augen zu brennen beginnen.
 

Im Fall eines Diabetes muss der Blutzuckerspiegel überprüft werden. Liegen die Werte außerhalb des Normbereichs, muss die Blutzuckerregulation erneut eingestellt werden. Denn nur wenn der Körper ausreichend mit Insulin versorgt wird, kann Augenerkrankungen vorgebeugt werden.
 

Zudem können bestimmte Medikamentengruppen die Augen reizen. So kann die Einnahme der Anti-Babypille, die den Hormonhaushalt massiv beeinträchtigt, zur Folge haben, dass die Augen sich trocken anfühlen und brennen. Auch einige Anti-Allergika entziehen den Augen wertvolle Tränenflüssigkeit. Psychopharmaka und Schlafmittel können ebenfalls Grund für Augenbrennen sein.
 

Geben Sie im Rahmen der Diagnostik aus diesem Grund stets mit an, wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen oder bekannte Vorerkrankungen haben. 
 

Brennende Augen nach Augenlaseroperationen

Auch nach Augenlaserbehandlung wie der LASIK-OP oder einer Kataraktoperation (Grauer Star) klagen viele über brennende Augen während der Rekonvaleszenz. Das ist nicht weiter bedenklich, denn die Nervenenden des Tränenkanals sind nach einem solchen Eingriff – egal, wie schonend er verläuft – häufig irritiert.
 

Vorübergehend wird vermindert Tränenflüssigkeit produziert. Einer Tränenfilmstörung kann allerdings durch regelmäßige Einnahme von Augentropfen entgegengewirkt werden. Im Regelfall stabilisiert sich der Zustand innerhalb einiger Wochen und Augenbrennen und Irritationen gehören dann der Vergangenheit an.
 

Brennende Augen – So bleibt kein Auge trocken

Die therapeutischen Maßnahmen gegen rote und brennende Augen orientieren sich daran, zielgerichtet die Ursachen der Augenreizung zu bekämpfen. Ein erster Schritt zur Therapie ist deshalb ein ärztliches Diagnosegespräch, um den Gründen auf die Spur zu kommen.

Hausmittel gegen juckende Augen

Gegen brennende und juckende Augen ist tatsächlich ein Kraut gewachsen. Sind Übermüdung oder Überanstrengung schuld an brennenden Augen oder handelt es sich um eine leichte allergische Reaktion, können kalte Kompressen, die mit Salbeitee getränkt wurden, auf die Augen aufgelegt werden. Auch Gurkenscheiben beruhigen die Schleimhäute und wirken abschwellend. Wichtig: Im Fall einer Infektion oder Entzündung auf Umschläge auf den Augen verzichten.
 

Als Erste-Hilfe-Maßnahme gegen Reizungen können die Augen auch erst einmal mit klarem Wasser ausgespült werden. Dabei muss allerdings darauf geachtet werden, dass die Augen nicht zu stark gerieben werden.
 

Wer viel am Schreibtisch arbeitet, tut gut daran, in regelmäßigen Abständen die Augen in die Ferne schweifen zu lassen, statt stur geradeaus auf den Computerbildschirm zu starren. Auch längere Pausen sind essentiell, um zu vermeiden, dass die Augen brennen und tränen. Frische Luft wirkt Wunder gegen Überanstrengung der Augen.
 

Allgemein ist ein gesunder Lebensstil mit ausreichend Schlaf, ausgewogener Ernährung und sportlicher Betätigung im Freien (vorausgesetzt es ist nicht stürmisch und reizt die Augen so zusätzlich) ein hervorragendes Mittel gegen Rötungen und Reizungen.

Brennende Augen – So bleibt kein Auge trocken
 

Augentropfen und künstliche Tränen bei Augenbrennen

Versagen die Hausmittel oder führen sie nicht zu vollständig zufriedenstellenden Ergebnissen, ist der Einsatz von Augentropfen ratsam. Als postoperative Nachbehandlung werden Sie sowohl antibiotische Augentropfen als auch sogenannte künstliche Tränen verschrieben bekommen. Für letztere ist wichtig, dass sie keine Konservierungsstoffe enthalten, um die Augen so nicht weiter zu reizen.
 

Augentropfen mit Hyaluron sind auch dann empfehlenswert, wenn den Augen aufgrund der Witterungsverhältnisse oder als Folge einer Überanstrengung der Augen Feuchtigkeit fehlt. Sie bilden den natürlichen Tränenfilm, in dem ebenfalls Hyaluron enthalten ist, nach.
 

Antibiotische Augentropfen werden nach dem Augenlasern prophylaktisch verschrieben. Im Fall einer bakteriellen Entzündung hingegen werden die Antibiotika in Tropfenform verschrieben, um den Heilungsprozess zu unterstützen.
 

Auch dann, wenn die Augen aufgrund einer Allergie jucken, brennen und tränen, ist der Einsatz von Augentropfen sinnvoll, insbesondere dann, wenn es sich um eine Kontaktallergie handelt und die Quelle für die allergische Reaktion nicht gemieden werden kann. Das gilt gerade für Menschen, die an einer Pollenallergie leiden.
 

Brennende Augen: Ursache und Behandlung im Überblick

Weshalb die Augen brennen, kann also viele verschiedene Gründe haben. Dazu gehören:
  • Äußere Faktoren, z.B. Wind, Staub etc.
  • Überanstrengung der Augen
  • Augenverletzung
  • Postoperative Beschwerden
  • Begleiterscheinung internistischer Erkrankungen
  • Nebenwirkung einiger Medikamente, z.B. hormoneller Präparate
  • Augenentzündungen
Sind die Ursachen für Ihre brennenden Augen einmal geklärt, können passende Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Diese umfassen sowohl Hausmittel wie Salbeikompressen als auch Augentropfen, die je nach Problematik die Augen befeuchten bzw. entzündungshemmend wirken.

 
Zurück nach oben
Schreiben
sie uns