loading image
iClinic deutsche Augenklinik Bratislava bei WienTÜV ZERTIFIKATMenu  
Neuigkeiten

Neuigkeiten aus der iClinic

Augenlaserkorrektur: Wann ist die beste Jahreszeit?

Eine Augenlaserkorrektur ist heutzutage schonend und stellt keine große Belastung für den Patienten mehr dar. Die aktuelle Spitzentechnologie bei diesem Eingriff verspricht zudem hervorragende Ergebnisse. Verschiedene Formen von Fehlsichtigkeit lassen sich mittlerweile gut behandeln. Eine Laserkorrektur nimmt auch nicht viel Zeit in Anspruch und erfolgt zumeist ambulant. Hat Ihnen Ihr Augenarzt eine Augenlaser-Operation empfohlen, werden Sie sich vielleicht fragen, welche Jahreszeit dafür am besten geeignet ist. Dank der modernen Verfahren können Patienten nach dem Eingriff schnell wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Einschränkungen bezüglich der Jahreszeit gibt es seitens der Ärzte nicht. Dennoch bevorzugen viele Patienten eine bestimmte Jahreszeit. 

Augenlaserkorrektur: Wann ist die beste Jahreszeit?


Was sollten Sie nach der Augenlaser-Operation beachten?


Die Augenlaser-Operation verläuft zwar sanft und schmerzlos, dennoch sollten Sie Ihre Augen schonen und sich Ruhe gönnen. Was es dabei besonders zu beachten gilt, hängt von der Art der Laserkorrektur ab. Sie sollten:
  • körperliche Anstrengung vermeiden
  • in den ersten sieben Tagen nach dem Eingriff nicht schwimmen gehen
  • mindestens vier Wochen nach dem Eingriff nicht tauchen
  • zumindest in den ersten sieben Tagen nach dem Eingriff keine anstrengenden körperlichen Tätigkeiten ausüben
  • frühestens sieben Tage nach dem Eingriff wieder mit leichtem Sport beginnen
  • mit anstrengenden Wanderungen oder anstrengendem Sport erst nach Rücksprache mit dem Arzt beginnen.
Nach dem Lasereingriff mit der Methode Relex Smile 3D sind Sie schnell wieder fit und können schon nach ungefähr sieben Tagen wieder allen gewohnten Aktivitäten nachgehen. Etwas länger, nämlich ca. drei Wochen, dauert die Wartezeit nach der Behandlung mit der Methode Z-Lasik.


Große Hitze und intensive Sonneneinstrahlung: Warum der Sommer weniger geeignet ist


Auch wenn das Risiko bei den modernen Augenlaserkorrekturen gering ist, kommt es auf eine gute Vorbereitung und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen an. Das ist vor allem im Sommer aufgrund von
  • intensiver Sonneneinstrahlung
  • großer Hitze
  • starker UV-Einstrahlung
  • trockener Luft
erforderlich. Nicht zu vergessen sind die häufig erhöhten Ozonwerte an heißen Sommertagen. Brennen und Juckreiz der Augen können die Folge sein. Nach der Laserkorrektur sind Ihre Augen noch empfindlich. Dieser Effekt wird durch die verschiedenen angesprochenen Einflussfaktoren im Sommer noch verstärkt. Da Sie Ihre Augen noch schonen müssen, sind Sonnenbäder, lange Spaziergänge am Strand, aber auch Baden noch nicht zu empfehlen. Gerade das Baden im Meer, bei dem die Intensität der Sonneneinstrahlung verstärkt wird, sowie Meerwasser, sollten in den ersten Tagen nach dem Eingriff noch tabu sein. Auch sportliche Aktivitäten und körperliche Arbeit im Sommer können Sie tüchtig ins Schwitzen bringen. Gelangt Schweiß in die Augen, ist das nicht nur unangenehm, sondern es kann zu Entzündungen am gelaserten Auge führen und das Ergebnis beeinträchtigen.
In den ersten Tagen nach der Laserkorrektur können Ihre Augen zusätzlich noch lichtempfindlich sein. Greller und strahlender Sonnenschein wird dann als unangenehm empfunden. Um dieses Problem zu umgehen, können Sie auf eine hochwertige Sonnenbrille mit hohem UV-Schutz zurückgreifen.


Übergangszeit als gute Jahreszeit für die Laserkorrektur


Besser als der Sommer ist die Übergangszeit für eine Augenlaser-Operation geeignet. Da die Sonneneinstrahlung im Frühjahr und im Herbst weniger intensiv ist, können sich Ihre Augen besser von dem Eingriff erholen. In dieser Zeit sind auch die Temperaturen angenehmer und Sie schwitzen nicht so leicht und viel.. Darüber hinaus ist auch die Luft nicht so trocken wie im Sommer und auch die  Ozon-Werte sind norml. Lassen Sie Ihre Augen im Frühjahr lasern, ist der Heilungsprozess vor Beginn der großen Hitze abgeschlossen. Sie müssen dann aufs Baden und ausgiebige Sonnenbäder nicht verzichten. Augenreizungen durch trockene Luft und starke Sonneneinstrahlung können das Ergebnis der Korrektur dann ebenso nicht mehr beeinträchtigen. Auf eine Sonnenbrille mit gutem UV-Schutz sollten Sie aber auch  im Sommer nicht verzichten.


Frühjahr und Pollenallergie


Das Frühjahr ist für eine Augenlaserkorrektur nicht geeignet, wenn Sie unter einer Pollenallergie leiden. Mit einem Allergie-Test kann der Arzt ermitteln, auf welche Pollen Sie empfindlich reagieren. Der Pollenflug-Kalender, den Sie auf zahlreichen Seiten im Internet abrufen können, informiert darüber, wann diese Pollen aktiv sind. Schon vor dem Eingriff sollten Sie das beachten, damit Ihre Augen nicht gereizt sind. Auch nach dem Eingriff können Augenreizungen durch Pollen das Ergebnis beeinträchtigen. Der Heilungsprozess wird dadurch erschwert. Bei einer Pollenallergie sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie sich für die Laserkorrektur im Herbst entscheiden.


Herbst als empfehlenswerte Jahreszeit für die Korrektur


Als geeignete Jahreszeit für die Augenlaserkorrektur empfehlen viele Ärzte den Herbst. Die Luft im Freien ist weniger trocken und die trockene Heizungsluft in geschlossenen Räumen ist noch weniger stark spürbar als im Winter. Das wird von den Patienten jedoch zumeist als weniger unangenehm empfunden. Gerade bei Kontaktlinsenträgern wird das Problem trockener Augen durch trockene Luft weiter verstärkt. Eine Augenlaserkorrektur ist eine gute Gelegenheit, künftig auf Ihre Kontaktlinsen verzichten zu können. Tragen Sie eine Brille, können die beschlagenen Brillengläser bei immer kälteren Außentemperaturen der Vergangenheit angehören, wenn Sie die Laserkorrektur im Herbst vornehmen lassen. Auf eine Brille können Sie dann künftig verzichten.


Laser-Korrektur im Winter: Was Sie beachten sollten


Der Winter erscheint für viele Patienten eine gute Jahreszeit für die Augenlaser-Operation zu sein. Allerdings könnte die trockene Heizungsluft verstärkt zu Augenreizungen führen. Mit einem Luftbefeuchter können Sie diesem Problem in den ersten Tagen nach dem Eingriff zu Hause entgegenwirken. Sie sollten aber nicht vergessen, dass die Sonneneinstrahlung auch im Winter als ziemlich intensiv empfunden werden kann, wenn Schnee liegt. Schnee verstärkt den Blendeffekt, weshalb Sie an eine gute Sonnenbrille mit UV-Schutz denken sollten. In den ersten Tagen und Wochen nach dem Eingriff müssen Sie aufgrund der körperlichen Anstrengung, des Sturzrisikos und des Risikos der Sonneneinstrahlung auch auf Wintersport verzichten.


Fazit: Kaum Einschränkungen bei der Jahreszeit


Möchten Sie eine Augenlaserkorrektur vornehmen lassen, ist das zu jeder Jahreszeit möglich. Der Sommer wird jedoch von vielen Patienten als ungeeignet empfunden, da die Sonne intensiv scheint, die Luft trocken ist und Sie schnell ins Schwitzen kommen. Leiden Sie unter einer Pollenallergie, sollten Sie den Eingriff nicht im Frühjahr vornehmen lassen. Der Herbst gilt als eine gute Jahreszeit, da die Sonneneinstrahlung geringer ist. Es ist wahrscheinlich die ideale Zeit für eine Laseroperation, um künftig auf Brille oder Kontaktlinsen verzichten zu können. Wie lange die Heilungsperiode dauert und Sie sich schonen müssen, hängt aber ohnehin primär von der Lasermethode ab.
 
Zurück nach oben
Schreiben
sie uns