loading image
iClinic deutsche Augenklinik Bratislava bei WienTÜV ZERTIFIKATMenu  
Neuigkeiten

Neuigkeiten aus der iClinic

Krankenstand oder Urlaub? So lange fallen Sie nach dem Augenlasern aus

Bratislava, die slowakische Hauptstadt in unmittelbarer Nähe zu Wien, ist immer eine Reise wert, so viel ist klar. Im Fall einer refraktiven Augen-OP, also zur Korrektur einer Fehlsichtigkeit, allerdings gleich Urlaub nehmen? Da stellt sich doch die Frage, ob es für diesen Städtetrip der etwas anderen Art tatsächlich die wertvollen Urlaubstage sein müssen oder nicht auch ein Krankenstand beantragt werden kann.

Wie viel Zeit muss für Operation und Aufenthalt eingerechnet werden?

Die erste wichtige Frage, die es abzuklären gilt, ist die, wie lange Sie tatsächlich nach einer operativen Korrektur eines Refraktionsfehlers wie Kurzsichtigkeit oder Astigmatismus ausfallen. Der Eingriff selbst nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Es handelt sich bei einer Operation mit dem Augenlaser um eine ambulante Operation mit Lokalanästhetikum.
 

Die Z-LASIK-Methode beispielsweise dauert von dem Moment an, in dem Sie den ersten Fuß in unsere Augenklinik setzen, bis zum Ende der postoperativen Kontrolle nur 60-90 Minuten. Nur einen Bruchteil davon verbringen Sie tatsächlich im Operationssaal, schließlich benötigt der Laser beinahe nur einen Wimpernschlag pro Auge. Weniger als eine Minute dauert die Korrektur je nach Brechung des Auges.
 

Theoretisch ist die Heimreise noch am gleichen Tag möglich. Nicht erlaubt ist es, sich selbst hinter das Lenkrad zu setzen. Zum einen sollen Sie Ihre Augen soweit wie möglich geschlossen halten, so dass sie sich erholen können, zum anderen werden Sie feststellen, dass Sie als Nachwirkung der anästhetischen Augentropfen die Welt um sich herum noch verschwommen sehen.
 

Ratsam ist es also, noch einen Tag vor Ort anzuschließen und die Chance einer ersten Nachuntersuchung wahrzunehmen. Und wer weiß, wenn es Ihnen bereits ausgesprochen gut geht, können Sie mit der Sonnenbrille auf der Nase die Stadt erkunden.

Krankenstand oder Urlaub? So lange fallen Sie nach dem Augenlasern aus
 

Wie lang ist die Heilungsdauer nach dem Augenlasern?

Zuhause angekommen stellt sich die Frage, wann der Heilungsprozess nach der Behandlung soweit abgeschlossen ist, dass einem Arbeitsbeginn nichts mehr im Wege steht. Dies ist stark abhängig vom gewählten Verfahren, Verlauf des Eingriffs und möglichen Komplikationen, die allerdings normalerweise nur in Ausnahmefällen auftreten.
 

Schon im ersten Moment nach der Operation ist ein sichtbarer Unterschied zu erkennen. Trotzdem ist eine Augenlaserbehandlung natürlich ein operativer Eingriff, der mit einer gewissen Heilungsdauer verbunden ist. Die unmittelbare Rekonvaleszenzzeit beträgt in etwa 5 Tage.
 

Während dieser Zeit müssen die Augen sich daran gewöhnen, dass alles um sie herum mit einem Mal gestochen scharf erscheint. Die Augen sind in dieser Zeit häufig besonders trocken und eine Entzündung nicht vollkommen ausgeschlossen, weshalb täglich bis zu viermal antibiotische Augentropfen und künstliche Tränen getropft werden.
 

Aufgrund der erhöhten Lichtempfindlichkeit ist gerade während der ersten Tage Computerarbeit oft schmerzhaft. Mindestens sieben Tage sollten Sie warten, bevor Sie sich erneut sportlich betätigen oder körperliche Schwerstarbeit leisten. Wann Sie wieder ‚einsatzfähig‘ sind, hängt aber von Ihrem eigenen Empfinden sowie der ärztlichen Empfehlung ab.
 

Übrigens: Keine Sorge, wenn Sie in den ersten Monaten noch kurze Momente haben, in denen die Schrift verschwommen erscheint oder Ihre Augen auf Tageslicht besonders empfindlich reagieren. Der Heilungsprozess ist häufig erst nach 2-3 Monaten vollständig abgeschlossen oder nimmt teilweise noch mehr Zeit in Anspruch.
 

Ist es möglich, Krankenstand für eine Augenlaserbehandlung zu beantragen?

In den Augen der Krankenkassen handelt es sich bei der Korrektur eines Refraktionsfehlers größtenteils um einen sogenannten komfortmedizinischen Eingriff, der medizinisch allerdings als solcher nicht notwendig wäre. Aus diesem Grund hat die Augenklinik keine Erlaubnis, eine Arbeitsunfähigkeitsmeldung auszustellen.
 

Anders verhält es sich dagegen, wenn es sich um einen medizinisch notwendigen Eingriff handelt. Dies ist zum Beispiel eine Katarakt-Operation, eines starken Brechungsfehlers oder bei einer Unverträglichkeit von Sehhilfen wie Brille oder Kontaktlinsen.
 

Dann erklären gesetzliche und private Krankenkassen sich oft bereit, einen (Teil)betrag der Kosten zu erstatten und auch eine Krankschreibung ist unter Umständen möglich. Wenden Sie sich in einem solchen Fall an die Krankenkasse, um weitere Informationen einzuholen.
 

Wie lange sollte man sich Urlaub nehmen nach dem Augenlasern?

Die einzige Möglichkeit, ein Zeitfenster für Eingriff und Rekonvaleszenz zu schaffen, ist also Urlaub oder Zeitausgleich. Und eine lebensverändernde Maßnahme wie die Korrektur einer Fehlsichtigkeit ist es die Sache allemal wert.
 

So stellt sich lediglich die Frage, wie lang der Urlaub dauern soll. Die Augenlaseroperation selbst nimmt nicht einmal einen gesamten Tag in Anspruch, selbst wer erst am nächsten Tag nach Hause zurückkehr, hat noch nicht viel Zeit verloren. In der Regel sind Sie in kürzester Zeit wieder in der Lage zu arbeiten.
 

3-4 Tage nach einem minimalinvasiven Eingriff (LASIK oder ReLex® Smile) werden zur Erholung empfohlen, nach einer LASEK-Operation verlängert sich diese Zeitspanne um 1-2 Tage. In Ausnahmefällen ist es bereits am nächsten Tag möglich, zur Arbeit zurückzukehren und sein neues Arbeitsleben ohne Brille zu beginnen.
 

Wer auf Nummer sichergehen möchte, nimmt bis zu zwei Wochen Urlaub. Wer eigentlich keinen Anspruch auf Urlaub mehr hat oder bereits jeden Ferientag voll ausgebucht hat, der kann einen Termin an einem Freitag vereinbaren und muss dafür nur einen Tag für den guten Zweck ‚opfern‘, um im Anschluss das Wochenende zur Erholung zu nutzen.
 

Wie sollte man seine lebensverändernden Urlaubstage gestalten?

Und wie nutzt man seinen Urlaub, sobald die Augenlaserbehandlung einmal abgeschlossen ist? Das klassische Ferienprogramm entfällt postoperativ erst einmal. Hörbücher und Podcasts eignen sich hervorragend zur Unterhaltung und, um Zeit zu überbrücken. Fernsehen hingegen ist während der Anfangszeit für die Augen noch zu anstrengend.
 

Oder Sie nutzen endlich einmal die Zeit, um sich so richtig auszuschlafen. So erholen Sie sich im wahrsten Sinne des Wortes im Schlaf. Wenn Sie das Haus verlassen, sollten Sie Ihre Sonnenbrille auf keinen Fall vergessen, um Ihre empfindlichen Augen vor dem Einfluss des Sonnenlichtes zu schützen. Vermeiden Sie außerdem Schmutz, Staub und Erschütterungen in der Gestaltung Ihres Freizeitprogramms, wenn Sie noch länger Urlaub haben.

Urlaub statt Krankenstand
 

Fazit: Urlaub statt Krankenstand

Krankenstand für eine Augenlaseroperation, die als medizinisch nichtnotwendig eingestuft wird, ist also nicht möglich. Stattdessen sollte der operative Eingriff im Voraus geplant werden, so dass Sie auch sicher Ihren Wunschtermin erhalten und Urlaub nehmen können.
 

Handelt es sich dagegen um einen Eingriff, der aus medizinischer Sicht notwendig ist, sollten Sie Rücksprache mit Ihrer Krankenkasse oder Zusatzversicherung halten, um herauszufinden, ob Sie in Krankenstand gehen können.
 

Klug ist, wer Wochenenden zu seinen Gunsten und zur Erholung nutzt oder aber aus dem Urlaub einfach das Beste herausholt und so entspannt und ausgeruht in ein neues Leben ohne lästiges Nasenfahrrad startet.
 

Ob Krankenstand oder Urlaub, die wirklich gute Nachricht ist doch, dass Sie auf keinen Fall lange ausfallen werden, denn eine Augenlaserbehandlung verläuft schonend und ohne lange Rekonvaleszenzzeit.

 

 
Zurück nach oben
Schreiben
sie uns