loading image
iClinic deutsche Augenklinik Bratislava bei WienTÜV ZERTIFIKATMenu  
Neuigkeiten

Neuigkeiten aus der iClinic

Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Methoden der Laseroperationen

So wie sich auch andere Dinge in unserem Leben ändern, so entwickeln sich auch die Technologien und Laser, die beim Augenlasern verwendet werden weiter. Und offen gesagt: zum Glück für die Patienten. Dank dieses Fortschritts sind wir von der 1. Generation der Laseroperationen, die schmerzhaft waren und es immer noch sind, nun bei der 3. Generation der Laseroperationen angelangt, die Ihnen nicht nur einen absolut schmerzfreien Verlauf des Eingriffs garantiert, sondern Sie werden auch nach dem Eingriff keinerlei Schmerzen verspüren. Sie haben danach sofort ein scharfes Sehvermögen. 

Die Grundlage jeder Augenlaser-Korrektur der Dioptrien ist eine Veränderung der Stärke und der Krümmung der Hornhaut. Mit Hilfe des Lasers wird die Stärke und Krümmung der Hornhaut so modifiziert, dass der Patient anschließend perfekt sieht. Der Unterschied zwischen den einzelnen Methoden besteht im Vorgehen, wie die Änderung dieser Hornhautparameter erzielt wird.

PRK - excimer laser

Die PRK (photoreaktive Keratektomie) ist die älteste Methode, die sog. erste Generation des Augenlaserns. Es handelt sich um eine Oberflächenablation, bei der die Dioptrien durch eine Änderung der Hornhautkrümmung bei Kurzsichtigkeit und Astigmatismus korrigiert wird. Der Eingriff erfolgt an der Augenoberfläche ohne die Schaffung einer schützenden Hornhautlamelle.

PRK method


Wie verläuft die Operation? 


Zuerst werden Ihnen narkotische Augentropfen verabreicht und danach folgt die Operation in zwei Schritten. Der Augenchirurg entfernt zuerst das Hornhautepithel (Oberfläche des Auges, etwa 50 μm stark) mechanisch, ohne Verwendung einer Alkohollösung. Der nächste Schritt besteht im Formen der Hornhaut in die gewünschte Form mit Hilfe des Excimer-Lasers und in der Korrektur der Fehlsichtigkeit. Auf der Hornhaut platziert der Augenchirurg anschließend für 4-5 Tage eine Schutzkontaktlinse, dank der das Auge heilt und an der Hornhautoberfläche die Epithelschicht nachwächst. Nach 4-5 Tagen wird die Schutzlinse aus dem Auge entfernt. Der gesamte Eingriff dauert ca. 15 Minuten.

Der Nachteil der Operationsmethode PRK besteht in der Sensibilität und Lichtempfindlichkeit für 3-4 Tage nach der Operation. Es besteht auch das Risiko des Syndroms des trockenen Auges und von Entzündungen. Ein stabiles Sehen tritt erst einige Wochen nach dem Eingriff ein.

Da es sich um den ältesten Operationstyp handelt, gehört diese Methode zu den billigsten und auch am wenigsten komfortablen Methoden des Augenlaserns.

Die LASEK-Methode ist ein modifiziertes Verfahren der PRK.

An unserer Klinik wird dieses Verfahren angesichts der Verfügbarkeit fortschrittlicherer, neuerer und sicherer Methoden und einer neuen, schnelleren Laserausstattung nicht empfohlen. 



augenlaser operation mit Z-Lasik methode

LASIK oder bei uns Z-LASIK stellt die zweite Generation des Augenlaserns dar. Es handelt sich dabei um eine sehr beliebte Tiefenmethode, was bedeutet, dass es dabei nicht zu einer Beschädigung des Hornhaut-Epithels kommt. Sie ist sehr schonend zu Ihren Augen und auch nach dem Abklingen der Narkose schmerzfrei. Für die Korrektur des Sehfehlers werden zwei Laser verwendet - der Femtosekundenlaser und der Excimer-Laser. Diese Methode ist für die Korrektur von Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Astigmatismus bestimmt. 

LASIK method


Wie verläuft der Eingriff?


Vor dem eigentlichen Eingriff werden Ihre Augen mit Narkosetropfen unempfindlich gemacht. Ein weiterer Schritt bei der Laser-OP mit dieser Methode ist die Bildung einer Hornhautlamelle, eines sog. Flap, mit Hilfe des Femtosekundenlasers, den der Augenchirurg zur Seite klappt; danach wird die Hornhaut mit dem Excimer-Laser angepasst, welcher deren Oberfläche so verändert, dass der Sehfehler beseitigt wird. Im letzten Schritt wird der Flap wieder zurückgeklappt. Der gleiche Prozess erfolgt auch am anderen Auge. Unmittelbar nach der Operation können Sie zwar ein leichtes Brennen spüren und verschwommen sehen, aber das ist ganz normal und vergeht schnell. Die Sehschärfe stellt sich bei den meisten unserer Patienten bereits wenige Stunden nach der Operation ein (max. innerhalb von 24 Stunden).

In den ersten Tagen nach der OP sollten Sie sich etwas Ruhe gönnen und Sportaktivitäten meiden. Vereinzelt entsteht das Syndrom des trockenen Auges, bei dem künstliche Tränentropfen verabreicht werden müssen.


Augenlasern mit Relex Smile 3D

Relex Smile ist die modernste Methode, die sog. 3. Generation des Augenlaserns. Sie gehört zu den tiefgehenden Operationsverfahren, das bedeutet, dass es zur Augenkorrektur im Inneren der Hornhaut kommt, weshalb der Eingriff schonender und mit einem weitaus geringeren Komplikationsrisiko als die Oberflächenmethoden verbunden ist. Die natürlichen Eigenschaften der Hornhaut werden nicht beeinträchtigt und die Methode ist auch schmerzfrei. Dank der fortschrittlicheren Technik und den geschickten Händen unserer Spezialisten weist diese Methode die stabilsten Ergebnisse unter allen OP-Verfahren auf. Sie ist die ideale Wahl für Patienten, die unter Kurzsichtigkeit bis -10 Dioptrien leiden, und bei Astigmatismus bis zu 5 Zylindern. 



Wie verläuft die Operation?


Wie auch bei den ersten beiden Operationsmethoden werden die Augen zuerst mit Tropfen betäubt. Mit Hilfe des Femtosekundenlasers Visumax 500 wird in der Hornhaut ein sog. Lentikel geformt (eine mikroskopische Linse), die durch einen 3 mm starken mikroskopischen Schnitt aus der Hornhaut gezogen wird. Damit verändert sich die Dioptrie-Kraft der Hornhaut um einen genau berechneten Wert. Die eigentliche Arbeit des Lasers dauert nur wenige Sekunden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass bei dieser Methode kein Excimer-Laser verwendet wird, sodass es zu keiner Verbrennung von Hornhautgewebe kommt. 

Relex Smile ist die modernste Methode, die sog. 3. Generation des Augenlaserns
Der Femtosekundenlaser bildet zuerst im Inneren der Hornhaut einen Lentikel und später eine Öffnung, durch die der Chirurg den Lentikel herauszieht. 

Dank dieses sehr schonenden Eingriffs brauchen Sie so gut wie keine Rekonvaleszenz und können schnell zu Ihren Hobbys oder Ihrem Lieblingssport zurückkehren. Gleichzeitig besteht nur ein minimales Risiko der Entstehung des Syndroms des trockenen Auges und damit die Notwendigkeit, nach dem Eingriff künstliche Tränentropfen verwenden zu müssen.

Eine Augenoperation mit dieser Methode ist schmerzfrei und auch nach dem Eingriff werden Sie keine Schmerzen verspüren. Gleich nach der Operation erwartet Sie ein neuer Blick auf die Welt mit scharfem Sehvermögen - ohne Brille oder Kontaktlinsen.

 
Zurück nach oben
Schreiben
sie uns