loading image
iClinic deutsche Augenklinik Bratislava bei WienTÜV ZERTIFIKATMenu  
Neuigkeiten

Neuigkeiten aus der iClinic

Myopie-Prophylaxe: Kurzsichtigkeit vorbeugen in jungen Jahren

Kurzsichtigkeit - im medizinischen Fachjargon Myopie genannt - ist eine Veränderung der Sehkraft, bei der sich das scharfe Sehen lediglich auf den nahen Bereich konzentriert. Sämtliche Gegenstände, die sich in der Ferne befinden, können von den Betroffenen nur verschwommen gesehen werden. Die Kurzsichtigkeit kann durch verschiedene Faktoren begünstigt werden und lässt sich durch eine Operation beheben. Idealerweise ist es jedoch empfehlenswert, dass Sie bereits in jungen Jahren der Kurzsichtigkeit vorzubeugen. Auf welche Weise Sie Kurzsichtigkeit vorbeugen können und welche Möglichkeiten für eine Augenoperation bei Kurzsichtigkeit infrage kommen, stellen wir Ihnen in diesem Blog vor.

Myopie-Prophylaxe: Kurzsichtigkeit vorbeugen in jungen Jahren

Ursachenforschung: was sich hinter Kurzsichtigkeit verbirgt und warum sie zunehmend in der modernen Gesellschaft auftritt


Das Unvermögen, auf die Ferne scharf zu sehen, kann
  • genetisch bedingt sein oder
  • durch den Lebensstil beeinflusst werden.
Bei den meisten Menschen wird eine Kurzsichtigkeit bereits im Kindesalter festgestellt. Bei anderen wiederum tritt sie erst mit zunehmendem Alter auf. Unter Myopie wird verstanden, dass der Augapfel eine zu große Länge entwickelt. Hierdurch bricht einfallendes Licht nicht auf den richtigen Punkt. Infolgedessen entsteht die charakteristische Unschärfe. In einem Großteil der Fälle entwickelt sich dieses Phänomen zwischen dem 6. und 25. Lebensjahr.

Forscher gehen davon aus, dass Kurzsichtigkeit maßgeblich auf dem Lifestyle der meisten Betroffenen basiert. In der Praxis bedeutet das, dass Menschen zu selten in die Ferne blicken. Es wird davon ausgegangen, dass der Blick auf den Nahbereich durch den massiven Einsatz modernster Technologien wie PC, Smartphone, Tablet und TV zu der genannten Deformierung des Augapfels führt. Wer bereits als Kind viel Zeit in Innenräumen verbringt und so möglicherweise weniger Tageslicht ausgesetzt ist, kann ein höheres Risiko besitzen, kurzsichtig zu werden. Experten fordern daher dazu auf, bei reichlich Bewegung so viel Zeit wie möglich an der frischen Luft zu verbringen. Dies schafft einen Ausgleich für die Augen, womit sich bestenfalls die Deformierung des Augapfels umgehen lässt.

Symptome: an diesen Gegebenheiten kann sich Kurzsichtigkeit feststellen lassen


  • Schattenbildung im Blickfeld
  • Schwierigkeiten bei der Konzentration
  • Zusammenkneifen der Augen
  • spätes Erkennen von Gesichtern und Personen
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
Die Bildung der Schatten kann aus einer Verflüssigung des im Auge enthaltenen Glaskörpers resultieren. Dieser Prozess gewinnt mit zunehmendem Lebensalter möglicherweise an Dynamik. Im Glaskörper bilden sich dann Schlieren, die zu schwimmen beginnen. Diese werden schließlich als Schatten wahrgenommen.

Kurzsichtigkeit vorbeugen: schnelles Handeln ist enorm wichtig


Um Kurzsichtigkeit vorbeugen zu können, muss bereits im Kindesalter gehandelt werden. Wer erst im Erwachsenenalter damit beginnt, kann auf natürlichem Weg nichts mehr ausrichten. Es bleibt dann lediglich eine Augenoperation. Hinzu kommt, dass im Erwachsenenalter Kurzsichtigkeit und Altersweitsichtigkeit miteinander verschmelzen können. Ohne eine frühzeitige Prophylaxe im Hinblick auf die Myopie kann es außerdem passieren, dass das Kammerwasser nur unzureichend abfließt. Infolgedessen kann sich der Innendruck des Auges erhöhen. Als Variante der Augenkrankheit Grüner Star ist die Entstehung eines Offenwinkelglaukoms möglich. Dies beeinträchtigt schließlich den Sehnerv. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer Netzhautablösung (maligne Myopie), bei der die Netzhaut extrem stark gedehnt wird. Das Sehvermögen verschlechtert sich signifikant.

Kurzsichtigkeit vorbeugen: so können Sie vorgehen


Beobachten Sie bei Ihrem Kind bereits in den ersten Lebensjahren dessen Verhalten im Alltag. Hierbei sollte der Fokus vor allem auf den digitalen Endgeräten und der Art der Freizeitgestaltung liegen. Damit im Erwachsenenalter eine Augenoperation umgangen werden kann, ist es wichtig, die folgenden Empfehlungen zu beherzigen:

1. Sofern Ihr Kind Umgang mit elektronischen Geräten hat, ist es hilfreich, den darin enthaltenen Blaufilter zu aktivieren. Durch ihn werden die Augen geschont.

2. In den Tagesablauf des Kindes sollte ein Zeitraum eingeplant werden, in welchem elektronische Geräte tabu sind. Dies kann Zeit sein, die für das Zusammensein mit der Familie genutzt wird, um den innerfamiliären Zusammenhalt zu stärken.

3. Besprechen Sie die Grenzen einer schulischen Nutzung elektronischer Geräte gegebenenfalls mit den Lehrkräften Ihres Kindes.

4. Elektronische Geräte sollten aus dem Schlafzimmer gänzlich verbannt werden. Sie stören den Schlaf und können Ihr Kind an die Nutzung gewöhnen. Diese dann zu unterbinden, ist mitunter ein schwieriges Unterfangen.

5. Der tägliche Aufenthalt im Freien für Spiel, Spaß und Abenteuer fördert vor allem das Erkennen von Objekten, die sich in der Ferne befinden. Sofern Sie selbst dabei sind, können Sie Ihr Kind bewusst auf Dinge hinweisen, die sich in der Ferne abspielen. So wird das Auge auf die Fernsicht trainiert.

6. Bildschirme sollten stets sauber und frei von Staub sowie Schlieren sein. Damit wird sichergestellt, dass es zu keinen Blendungen, die sich ungünstig auf das Sehvermögen auswirken, kommt.

7. Ist der Umgang mit Bildschirmen für Ihr Kind unumgänglich, sollte sich dieser in einem angemessenen Abstand befinden. Schon eine Position wenige Zentimeter weiter hinten und ein anderer Neigungswinkel können die Augen Ihres Kindes entlasten und einen Unterschied machen.

8. Lassen Sie die Augen Ihres Kindes regelmäßig überprüfen. Dies ist in Form eines Sehtests möglich. Hierdurch lassen sich bereits geringfügige Veränderungen frühzeitig wahrnehmen. Je früher Auffälligkeiten erkannt werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Kurzsichtigkeit vorbeugen können. Ansprechpartner hierfür ist der Augenarzt beziehungsweise der Kinderarzt.

Erste Anzeichen von Kurzsichtigkeit: was Sie tun können


  • Neue Brillengläser können das Längenwachstum der Augen Ihres Kindes wirksam verhindern.
  • Mit speziellen Kontaktlinsen, die nur temporär (z. B. nachts) getragen werden, kann die Sehschwäche korrigiert und das Längenwachstum des Augapfels verzögert werden. Am Tag ist ein scharfes Sehen auch ohne Linsen möglich. Diese spezielle Form der Kontaktlinsen ist so aufgebaut, dass diese nachts bedenkenlos und ohne zu verrutschen getragen werden können.
  • Durch den Augenarzt ist ein Verschreiben spezieller Augentropfen grundsätzlich möglich. Hierdurch lassen sich die durch die Kurzsichtigkeit bestehenden Beeinträchtigungen zu einem gewissen Grad auffangen.
 
Eine Beratung zu den Optionen durch einen fachkundigen Augenarzt ist unerlässlich. Er kennt neben Ihnen Ihr Kind am besten und kann eine geeignete Empfehlung aussprechen.

Kurzsichtigkeit vorbeugen hat nicht geklappt? - Augenoperation kann Abhilfe schaffen


Sofern es nicht möglich war, der Myopie vorzubeugen, oder wenn diese im Erwachsenenalter erstmalig in Erscheinung trat, kann eine Augenoperation eine Lösung sein, um auch in der Ferne künftig wieder scharf sehen zu können. Bei der Myopie haben Betroffene eine Vielfalt an Optionen zur Auswahl.

Hier die wichtigsten Operationsmethoden im Überblick:
Bei diesen Methoden handelt es sich um moderne Verfahren, die mit einem Laser durchgeführt werden. Sie gelten als ausgesprochen schonend und die Behandlung dauert nur wenige Minuten. Bei einigen Laserverfahren können Sie schon nach 1 bis 3 Tagen in der Ferne scharf sehen.

Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen aufgrund des Fehlens der medizinischen Notwendigkeit nicht übernommen. Bei privaten Krankenkassen lohnt sich ein Nachfragen. Rechnen Sie pro Auge mit einer finanziellen Spanne zwischen 500 Euro und 1.900 Euro.

Lassen Sie sich von unseren Spezialisten dahingehend beraten, was Sie außerdem tun können, um Kurzsichtigkeit vorzubeugen, oder ob eine Augenoperation infrage kommt.
 
Zurück nach oben
Schreiben
sie uns